Archive for März 2010

Die Konjunkturlokomotive zieht wieder an: 2009 wieder deutlich mehr Baugenehmigungen als im Vorjahr

März 18, 2010

Die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierunde e.V. zieht ein positives Resümee

Positive Trendwende am Bau: Erstmals seit 2006 hat es wieder einen spürbaren Zuwachs an Baugenehmigungen für Wohnhäuser gegenüber dem Vorjahr gegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Wiesbaden) jetzt mitteilte wurde 2009 in Deutschland der Bau von 178.000 Wohnungen genehmigt. Das bedeutet ein Plus von 1,9 Prozent oder 3.300 Wohnungen mehr als im Vorjahr. Zum Vergleich: massive Einbrüche in der Erteilung von Baugenehmigungen hatte es zuvor 2007 (- 26,2%) und im Jahr 2008 (- 4,4%) – ebenfalls jeweils im Vergleich zum Vorjahr – gegeben. Besonders im Fokus der Bauherren stand 2009 der Bau von Ein-und Zweifamilienhäusern. Hier erteilten die Behörden für insgesamt 74.786 Einfamilienhäuser (+ 2,1%) und 15.272 Zweifamilienhäuser (+1,6%) eine Baugenehmigung.

Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V.: Risiken bei der Baufinanzierung minimieren

„Diese positiven Zahlen belegen eindeutig, dass das Eigenheim in Deutschland wieder auf dem Vormarsch ist“ – so auch Florian Haas, Vorstand der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. mit Sitz in München. Dennoch sollte der Bauherr nach wie vor Vorsicht bei der Baufinanzierung walten lassen. Nach wie vor ist die Finanzierung eines Eigenheimes mit Risiken verbunden. Was geschieht bei Arbeitslosigkeit der Bauherren, bei unvorhersehbar steigenden Baunebenkosten, Gewährleistungsmängeln oder gar der Insolvenz des Bauträgers? Um diese Fragen beantworten zu können überprüft und kontrolliert die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. Baufinanzierungen für ihre Mitglieder und gibt entscheide Tipps zur Auswahl des richtigen Baupartners und Möglichkeiten zur Risikominimierung.

So hat die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. mit Sitz in München (www.finanzierungsschutz.de) unter anderem 550 namhafte Massivhaus– und Fertighaushersteller in einer großen Studie zu den Sicherheitsleistungen und Baubetreuung vor, während und nach der Bauzeit befragt. Diese einzigartige und zugleich umfangreiche Vergleichs-Studie zum Bauherrenschutz ist unter http://www.finanzierungsschutz.de/studie.html für Jedermann zugänglich.

* Die aktuellen Zahlen beziehen sich auf eine aktuelle Datenerhebung des Statistischen Bundesamtes (Wiesbaden) vom 17. März 2010.

Advertisements

Viele Fragen zum Verkaufen 2.0

März 11, 2010

Wow, das hätte ich nicht erwartet. Viele Mails an mich mit Fragen was ich unter Verkaufen 2.0 verstehe und was dort zu beachten ist.

Nun bei unseren Hausverkäufern brauche ich 2 Tage um alle Details anzusprechen. Verkaufen 2.0 braucht zu aller erst die Bereitschaft zur absoluten Kundenorientierung. Nicht zuhören, wie wir das gelernt haben als Verkäufer, sondern hinhören. Verstehensversuche wagen, wo wir vorher unsere Ideen mittels Ratschlägen unseren Interessenten versucht haben rüberzubringen. Ratschläge sind aber auch Schläge. Deshalb ist absolute Empathie die Grundvoraussetzung für einen Verkäufer 2.0. Keine Fragetechnik, keine Einwandbehebungen büffeln, nein dem Interessenten ein Einkaufshelfer sein, ohne Druck und ohne das Verkäufergequatsche auch Technoblabla genannt. Wenn wir bei unseren Interessenten bleiben, unsere Gedanken ziehen lassen und es uns wirklich interessiert was unsere Interessenten wollen, dann wird der oder die Interessenten zum Kunden, ganz zwangsläufig, weil die Menschen spüren, dass Sie sich wirklich interessieren. Fragen in die Tiefe, das ist ein wichtiger Bestandteil – das braucht aber Übung, denn das Fragen, gerade das Fragen in die Tiefe wurde uns schon in der Kindheit abgewöhnt.

Ein klares Gesprächs-Konzept, welches den Kaufinterssenten bei der Eröffnung des Gespräches auch gezeigt wird,  gehört ebenso dazu wie der absolute Wille zu erkennen wo die Ängste eines Interessenten liegen, diese ansprechen und einzeln mit einem einzigartigen Angebot auch ausräumen zu können.

Dies gelingt uns insbesondere durch die Alleinstellung mit unseren vielen Bürgschaften der R+V Versicherung. Nicht umsonst können wir sagen, dass wir das sicherste Haus vor, während und nach dem Bau anbieten . Die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende in München kürte uns 2009 zum empfehlenswertesten Haus Deutschlands. Der Strategiepreis 2009 wurde uns für die absolute Endkunden-Nutzen-Orientierung verliehen. Und die TÜV-Prüfung aller unsere Baudetails zeigt wie ernst wir Ängste nehmen.

Verkaufen 2.0 bedingt ein  Angebot welches sich  am Kundennutzen orientiert und die Probleme der Kunden löst.

Dabei wünsche ich allen Hausverkäufern viel Erfolg und den Kunden viele gute Gespräche mit Verkäufern die tatsächlich Einkaufshelfer geworden sind.

WEB 2.0 zieht Verkaufen 2.0 nach sich!

März 8, 2010

Verkaufen 2.0 ein Marketing Gag oder einfach neuer Wein in alten Schläuchen?

So oder ähnlich klingen die Fragen die mir seit dem 28 Januar 2009 immer wieder gestellt werden.

Was heißt Verkaufen 2.0 nun wirklich?

Kunden möchten sich nichts mehr verkaufen lassen, sie möchten eine Einkaufshilfe, ehrlich und kompetent. Verkaufen heißt helfen, helfen beim Einkauf.

So einfach wie es sich anhört ist es nicht zu lernen, das kann ich nach nun 14 Monaten und ca. 400 Teilnehmern in unseren Seminaren und Trainings  sagen. Entlernen ist schwerer als lernen, denn  bei unseren neuen Verkäufern oder besser Einkaufsberatern zeigen sich viel schneller mit dieser Strategie, Erfolge.

Verkaufen 2.0 ist aber folgerichtig wenn wir das WEB 2.0, das sogenannte Mitmachweb anschauen. Kunden reden miteinander im Netz und Aussagen wie: wir sind die Besten und Schönsten können leicht kontrolliert werden. Das war auch der Grund dass ich diesen Blog auf die erste Seite der Hausausstellung gesetzt habe. Transparenz und Offenheit und wenn etwas schief geht, sich kümmern, das ist das Gebot der Stunde. Echtes Interesse an den Wünschen, kein oberflächliches Gespräch sondern eine ganzheitliche Bedarfsermittlung, was Grundstück, Finanzierung und sämtliche Nebenkosten und Eigenleistungen für das gewünschte Haus betreffen.

Das sollte selbstverständlich sein denken Sie? Eigentlich ja, aber solange nicht alle Hausbauunternehmen ein kostenloses Rücktrittsrecht haben im Falle, dass die Finanzierung nicht klappt oder aber das Grundstück nicht gekauft werden kann, ist es eben nicht so. Bei uns gibt es sogar eine „Geld zurück Garantie“ falls das Haus bis zum Bauantrag, mit den gleichen Sicherheiten und denselben Qualitätskriterien bei einem anderen Anbieter günstiger zu haben ist.

Nun Sicherheit, das ist ein Thema welches beim Hausbau eine wichtige Rolle spielt. Es gibt von den Rechtsanwälten Arneburg und Müller eine Checkliste um zu prüfen ob das Hausbauunternehmen auch wirklich alles  heute mögliche,  zur Absicherung der Bauherrenfamilie tut.

Aber  nicht nur das sichere Hausangebot trägt zu einem neuen Verkaufstil bei, sondern auch der Satz: Wenn du eine Sache gut machen willst kannst du sie nicht für jeden machen. Das bedeutet ein Hausbauunternehmen muss sich auch entscheiden für welche Zielgruppe es tätig sein möchte, für welche Zielgruppe es die besten Problemlösungen bietet.

Wir wollen möglichst vielen Menschen ermöglichen die eigenen vier Wände zu beziehen und das sicher und zwar vor, während und nach dem Bau.

In diesem Sinne machen wir weiter mit Verkaufen 2.0 wohl wissend dass es ein weiter Weg ist alle Verkäufer die schon 10 und mehr Jahre Häuser verkaufen, davon zu überzeugen, dass seit dem Web 2.0 auch das Verkaufen einer Metamorphose unterzogen werden muss.

Dafür trete ich ein und freue mich über jeden Kommentar zum Thema Verkaufen 2.0

Ihr Jürgen Dawo