Archive for Juni 2010

Schön dass uns Kunden immer wieder bestätigen, dass die erweiterten Schutzbriefe die es seit Oktober 2008 gibt, wirklich kundenorientiert sind, aber lesen Sie selbst:

Juni 22, 2010

Wir, die Familie Knorr aus Schwarzheide haben am 05.11.2008 ein Town & Country Haus beim Town & Country Lizenz-Partner, der BGB Baugesellschaft Brechel mbH, gekauft und waren zu diesem Zeitpunkt eine der ersten Familien, die in den Genuss des im Hauspreis enthaltenen Sicherheitspaketes XXL kamen.

Dieses Sicherheitspaket umfasst die Absicherung zahlreicher Eventualitäten, die während der Bauphase, aber auch während innerhalb des jahrelangen Finanzierungszeitraumes auftreten können. Gerade die FinanzierungsSummen-Garantie, die eine Überschreitung des Gesamtaufwandes ausschließen soll, sowie die Immobilen-Kredit-Versicherung, die bei plötzlicher, unverschuldeter Arbeitslosigkeit auftritt haben uns überzeugt, diesen Mehraufwand in Kauf zu nehmen.

Wie schnell wir diese Absicherung in Anspruch nehmen mussten, hatten wir uns im Vorfeld jedoch nicht vorstellen können. Aber diverse Kosten überstiegen in deutlich höherem Maß die vorab von uns veranschlagten Positionen. So wurde z. B. der Lageplan erheblich teurer als geplant und Anschlusskosten überschritten das vorgesehene Limit. Zusätzlich musste die Gründung des Hauses auf Grund der Randlage eines alten Tagesbaus geändert werden, was weiterhin beträchtliche Mehrkosten in Anspruch genommen hat.

Schnell waren wir in der Situation unseren Wünschen und Vorstellungen zu reduzieren oder sogar gänzlich zu streichen.

Nach der Hausübergabe und der Endabrechnung der Finanzierung haben wir zusammen mit der BGB Baugesellschaft Brechel mbH alle Rechnungen zur Einreichung bei der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e. V. zusammengestellt. Unsere Kostenaufstellung wurde geprüft und letztendlich erhielten wir in Summe 6.004,81 Euro für unseren nicht vorhersehbaren Mehraufwand.

Mit der Zahlung dieses Betrages war es uns im Nachhinein möglich gewisse Wünsche und Träume dennoch erfüllen zu können, so dass sich der Abschluss des Sicherheitspaket XXL für uns in allen Maßen rentiert hat.

Aus heutiger Sicht können wir jeder Familie nur zum Kauf eines Town & Country Hauses raten, da über das im Kaufvertrag enthaltene Sicherheitspaket Positionen abgedeckt werden, die für jeden von uns unvorhersehbar und unkalkulierbar und besonders unverhofft auftreten können.

Abschließend möchten wir uns bei der BGB Baugesellschaft Brechel mbH für die entgegengebrachten Hilfestellungen bei der Bewältigung der oben geschilderten Probleme bedanken. Weiterhin gilt unser Dank der umfassenden und reibungslosen Betreuung vor und während der Bauzeit.

Advertisements

Immer wieder werde ich gefragt, wie es zu den drei Schutzbriefen und der absoluten Kundenorientierung bei Town und Country kam

Juni 9, 2010

Als ich mit meiner Frau Town & Country Haus im Jahr 1997 gründete, waren wir fast ausschließlich produktorientiert,  die Dienstleistungen rund um den Hausbau waren noch nicht entwickelt. Die Idee: Häuser sollten in immer höherer Stückzahl, typisiert und kostengünstig hergestellt werden.

„Wer den Nutzen anderer mehrt, gewinnt selbst  am meisten!“  Dieses Zitat von Prof. Wolfgang Mewes, dem Begründer der EKS-Lehre, ist  unser Leitgedanke seit dem Jahr 2000.  In diesem Jahr  absolvierte ich den Strategie-Lehrgang EKS bei der SGD in Darmstadt. Seither haben wir verstanden, dass die Produktorientierung nur zur Austauschbarkeit führt. Gemäß des zitierten Grundsatzes  mussten wir eine Positionierung finden die uns erlaubt, eine engumrissene Zielgruppe mit unseren Problemlösungen zu gewinnen.

Drei Punkte lösen wir dabei besser als die Mitbewerber.

Eine Fertigstellungbürgschaft  in Höhe von 20% der Kaufpreise gibt es seit 2005. Falls ein Partnerunternehmen, das rechtlich selbständig ist und  das  in  seiner Region die Town & Country Häuser nach unserem Konzept baut  in die Insolvenz geht, muss sichergestellt sein, dass dem Bauherren dadurch kein finanzieller Schaden entsteht.  Das Haus wird zu dem Preis, der im Vertrag genannt wurde, gegebenenfalls auch von einem anderen Unternehmen fertiggestellt. Dass wir dabei als Franchisegeber helfen, ist für uns selbstverständlich.

Doch das ist nicht das einzige Problem beim Hausbau, das eine Lösung braucht.

Eine fast noch wichtigere Absicherung ist die Bürgschaft für die Mängelbeseitigung.  Was macht ein Bauherr, wenn er nach drei Jahren  am Haus einen Mangel feststellt und der ausführende Unternehmer nicht mehr am Markt ist? Genau dafür haben wir die 75.000 Euro Bürgschaft für fünf Jahre und einen Monat. Damit können die Bauherren auch nach dem Bau weiterhin gut schlafen, denn bei einer Bürgschaft dieser Höhe sind auch ernsthafte Mängel, die trotz Qualitätssicherung auftreten können, abgesichert.

Aber 100 %ige  Sicherheit, ich glaube da sind wir uns einig,  wird es nie geben können.

Sollte also ein Fall eintreten, bei dem ein Kunde unverschuldet in Not gerät, haben meine Frau und ich in Thüringen eine gemeinnützige Stiftung  gegründet, die mit kostenloser Beratung einspringt. Das bedeutet, ein Schuldenberater führt Bankgespräche und Verhandlungen, um die Notlage zu beseitigen oder abzumildern.

Alle unsere bauenden Partner haben Zustiftungen geleistet, zahlen also in die Stiftung Gelder ein, damit auch finanzielle Hilfen möglich sind. Da es sich um eine gemeinnützige Stiftung handelt, darf finanziell natürlich nur geholfen werden, wenn es tatsächlich notleidende und unverschuldet in Not geratene Personen sind. Unter welchen Voraussetzung die Stiftung eintritt,  ist in der Satzung festgelegt. Diese Satzung  ist Grundlage für den Stiftungs-Vorstand, um eingehende Anfragen zu bearbeiten und Entscheidungen zu treffen.

Alle weiteren Bausteine  der 3 Schutzbriefe entnehmen sie dem Link.

Ein wesentlicher Punkt  des Sicherheitspaketes  ist seit 2009 unsere FinanzierungSummeGarantie. Hier prüfen wir auch die Kosten für Grundstück, Erschließung und alle weiteren Nebenkosten und lassen unsere Berechnungen von der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende in München kontrollieren. Der zukünftige Bauherr bekommt eine Bürgschaft von 15.000 Euro zur Absicherung und kann dann seinen Darlehensvertrag beruhigt unterschreiben. Damit können sich die Kunden  darauf verlassen, dass tatsächlich alle Kosten  in den Berechnungen enthalten sind.

Immer, wenn wir gemerkt haben, dass es Lücken in der Absicherung unserer Bauherren gibt, haben wir erneut  darüber nachgedacht und uns gefragt, welche Bausteine zur Absicherung  noch eingebaut werden müssen. Seit 2009 ist nun das Schutznetz für unsere Kunden so eng wie noch nie.  Das sind unsere Ergebnisse aus Erfahrungen der Vergangenheit. Seitdem wir die  Kundenzufriedenheit  messen und  eine Hotline auch für Kunden eingerichtet haben, bekommen wir stetig direktes Feedback,  in welchen Bereichen wir uns noch verbessern können.

Auch wir sind nicht perfekt und können unsere Leistungen noch weiter entwickeln.aber wir sind aufgrund der Arbeitsteilung, des regionalen Bauunternehmens oder Bauträgers  und des überregionalenFranchisegebers in der Lage, auf Missstände zu reagieren und schnell Abhilfe zu schaffen.

Im übrigen werden die genannten Bürgschaften von der R+V Versicherung ausgestellt, einem der größten deutschen Versicherer.

Grundsätzlich ist jeder Kunde, der ein Problem mit einem Towm & Country Partnerunternehmen  hat, einer zu viel. Wichtig ist jedoch, dass wir aus allen Fehlern lernen, vor denen auch wir nicht gefeit sind. Nur so war es möglich, die letzten 14 Jahre immer besser zu werden und einen immer höheren Kunden-Mehrwert vor, während und nach dem Bau zu bieten.

Alle Bausteine unserer Schutzbriefe stehen laufend auf dem Prüfstand und werden angepasst bzw.  erweitert.