Soll ich? Soll ich nicht? Doch ich machs!

Liebe Leser,

ich lese gerade das neue Buch von Klaus Eck „transparent und glaubwürdig“. Bisher habe ich als Firmengründer alle Kommentare, vorallem auch Beschwerden beantwortet und versucht den Kunden, die nicht zufrieden sind, über unsere Beschwerdestelle zu helfen. Doch immer wieder kommen Beschwerden von angeblichen Kunden die mich beschäftigen und über die ich nachdenke. Als Blog-Inhaber habe ich die Möglichkeit zu entscheiden ob ein Kommentar von einem User im Blog stehen bleibt oder nicht und ich möchte Sie einladen, mit mir darüber zu diskutieren, ob es richtig ist einen solchen Kommentar nicht zu veröffentlichen, wenn trotz unseres Angebotes dem Beschwerdeführer zu helfen, keine Rückmeldung kommt und damit zu vermuten ist, dass es eben kein Kunde ist, sondern ein Mitbewerber oder ein ehemaliger Town & Country – Partner oder einfach jemand der Spaß daran hat andere schlecht zu machen.

Seit 2007 sind wir das meistgekaufte Markenhaus aller Fertig- und Massivhausmarken. Wir haben im letzten Jahr 2.720 Häuser verkauft in Deutschland und Österreich. Etwa 2 Mio. Zugriffe auf unsere Homepage konnten wir verzeichnen und über 60.000 Interessenten baten um weiterführende Informationen.  Die Kundenzufriedenheitsanalyse 2011 ergab, dass 88,5 % unsere Bauherren wieder mit uns bauen würden. ( An dieser Quote arbeiten wir)

So hier nun der Kommentar:

Neuer Kommentar zu „WEB 2.0 zieht Verkaufen 2.0 nach sich!“
Autor : Karlsruher (IP: 141.113.86.92 , pr-012.emea.corpinter.net)
E-Mail : badner83@web.de
URL :
Whois : http://whois.arin.net/rest/ip/141.113.86.92
Kommentar:
Hallo zusammen,
wir haben auch mit Town & Country gebaut und wir waren beide fast den gesamten Bauablauf über unglücklich. Auch im Nachhinein sind viele Kleinigkeiten die wir selber ausbessern haben müssen. Auch sind die Verträge nicht wirklich wasserdicht. Die Bauleitung war eine 6 minus. Von den versprechen hier und da fertig zu sein mal ganz abgesehen. Bauzeitgarantie? Da kann ich nur lachen. 8 Monate dauerte der Hausbau. Es gab keinen größeren Grund für so eine Verspätung und trotzdem bekamen wir die Vertraglich festgelegte Summe nicht. Auch über die Festpreisgarantie kann ich nur lachen. Aber genug… um so mehr ich drüber nachdenke umso mehr bekomme ich das kotzen! TOWN & COUNTRY… NIE WIEDER

Anmerkung von mir: Falls Sie als Autor  doch ein echter Bauherr sind und nur noch nicht geantwortet haben, melden Sie sich bitte, damit ich Sie bei der Problemlösung unterstützen kann.

Ich habe dann darauf geantwortet:

Sehr geehrte Bauherren,
aus Ihrem Beitrag ersehe ich, dass sie sehr frustriert sind über den Bau Ihres Hauses.
Geben Sie mir die Chance Ihren Fall aufzurollen und zu prüfen wie wir Ihnen helfen können.
Mit wem haben Sie denn gebaut? Und was ist konkret passiert?

Freue mich auf Ihre Rückmeldung und werde mich dann umgehend Ihres Falles annehmen.

Mit freundlichem Gruß

Jürgen Dawo

Bis heute keine Rückmeldung, ähnliche Fälle, wo angeblich Anwaltskosten angefallen sind, kommen immer wieder vor. Trotz unseres Angebotes im Falle der berechtigten Beschwerde diese Kosten zu übernehmen meldet sich der angebliche Bauherr nicht mehr. Ist das der Fluch der Transparenz und meines Blogs auf der ersten Seite unsere Homepage? Muss man einfach damit leben,  dass es Neider gibt?

Um auf die Anschuldigungen doch noch einen Satz zu verlieren: Wir bieten das sicherste Haus Deutschlands vor, während und nach dem Bau, kein anderer Anbieter hat mehr Sicherheiten wie wir, aber und das ist leider auch nicht zu änden, eine 100 %ige Sicherheit gibt es auch bei uns nicht!

Viele Fragen und jetzt wünsche ich mir, mit Ihnen dieses Problem zu diskutieren, gerne alle die diesen Text lesen, ob Interessenten, Kunden und Mitbewerber oder einfach am Thema Interessierte.

Danke für Ihr  Feedback

Es gibt Neuigkeiten:

Heute, am 13.09.2011, hat sich eine Bauherren-Familie bei mir per Mail gemeldet. Die Mail ist zwar immer noch anonym, wir stehen aber jetzt im direkten Kontakt. Sobald ich über den Bauablauf im Bilde bin und etwas nicht ok war, werden wir das in Ordnung bringen.

Ihr Jürgen Dawo

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , ,

19 Antworten to “Soll ich? Soll ich nicht? Doch ich machs!”

  1. bionetz Says:

    Ein mutiger Schritt diese „Beschwerde“ zu veröffentlichen!

    Denn, selbst wenn es ein Fake wäre, die Reihen der Missgünstigen und der Neider sind lang. Immer nach dem Motto „…da wird schon was Wahres dran sein.“
    Selbst wenn, selbst wenn etwas Wahres daran sein sollte: 1.) Ist es vom „Beschwerdeführer“ recht armseelig nicht mehr zu antworten und 2.) Niemand, auch der sicherste und ausgefeilteste Prozess nicht, kann 100 %ige Fehlerfreiheit garantieren.

    Nur, dann muss man den Mut haben dies anzusprechen und die Reaktion darauf auszuhalten!

    Du, Jürgen Dawo, hast den Mut! So sollte Unternehmertum gelebt werden. Ich wünschte, die o.g. „Beschwerdeführer“ hätten so viel Anstand und würden in ein offenes Gespräch einsteigen…

    Gruß aus Zillenberg

  2. Christina Happel Says:

    Ich denke der angebliche „Bauherr“ ist einfach nur ein Neider. Was eigentlich auch wieder für Town& Country spricht, denn ein Sprichwort heisst“Neid muss man sich erarbeiten“. Ich glaube das Problem kennt jeder der in der Dienstleistung arbeitet. Ich arbeite als Privater Arbeitsvermittler und kämpfe mit dem Thema. Teilweise Bewerbungen als „Fake“, Bewerber werden von der Konkurenz gewarnt das ich unseriös arbeite usw. Das ist aber im Gegensatz zum Hausbau nichts… Die angeblichen Hausherren arbeiten nach dem Prinzip “ Negative Bewertungen machen schneller die Runde wie positive Bewertungen“. Abschließend Betreuung und Service sprechen für sich !!!

  3. Britta Singer Says:

    Aus meiner Sicht bedarf es keinen Mut, sondern Klugheit, auch negative Kritik abzubilden. Das – und ein offener, fairer Umgang damit – schafft mehr Vertrauen, als so zu tun, als gäbe es nie Probleme.

    Erlauben Sie noch eine kritische Anmerkung:
    Wenn mir jemand mehrmals auf die Füße tritt und ich laut „Aua“ schreie, dann ist die Frage „Wie kann ich Ihnen helfen?“ irgendwie die falsche.

  4. jdawo Says:

    Liebe Frau Singer,
    da trotz vieler Recherchen nicht rauszubekommen ist ob gebaut wurde und was passiert ist, weiss ich nicht, geht es um finanzielle Wiedergutmachung, muss noch ein Mangel behoben werden etc. Wir haben ca 100 bauende Partner in Deutschland und ich kenne die Kunden als Franchisegeber nicht. Die Bauherren schließen Ihren Bauvertrag mit Ihrem regionalen Baupartner ab, deshalb die Frage, wie ich helfen kann.

  5. ollibolli2006 Says:

    Kunden kommentieren lassen? – ja, Mit dem Kunden über das Web kommunizieren? – sicher, Auch negative Kommentare bearbeiten, analysieren und in die Strategie mit einbinden? – GANZ KLAR!

    Social Media hat uns in den letzten Jahren eins mehr als deutlich gezeigtt, wenn wir nicht auf die Kunden reagieren, dann reagieren die Kunden eben auf uns! Dazu bietet das Web grenzenlose Möglichkeiten. Blogs, Twitter und Facebook rollen erst seit wenigen Jahren über den Markt und haben trotzdem den größtmöglichen Einfluss auf Marken, Produkte und letztendlich auch auf Privatleute. Auch in all diesen Netzwerken ist der Kunde an sich der wertvollste Markenbotschafter.

    Das hier natürlich auch gefälschte Bewertungen und Kommentare die Runde machen, ergibt sich alleine aus den großen Nutzerzahlen. Oft sind es die selben Agenturen die im Auftrag eines Konkurrenten negative Kommentare verteilen und dann für den Geschädigten wieder entfernen. Einmal Arbeit, zweimal verdient!

    Ich finde es sehr mutig und sehr sinnvoll auf negative, genauso wie auf positive, Eintragungen zu reagieren. Die Lernkurve durch Social Media ist sehr steil geworden und es gibt die Chance seine Kunden und Interessenten besser kennenzulernen.

  6. Andreas und Heike Hockauf Says:

    Sehr geehrter Herr Dawo,

    habe heute erstmals ihren höchst interessanten Blog hier gefunden. Ich persönlich finde es auch unschön oder auch geschäftsschädigend für sie, wenn sich Bauherren im Netz über Town & Country negativ austoben. Ich weiß aus eigenen Erfahrungen, dass man nicht alle über einen Kamm scheren sollte. Wir haben mit Town & Country gebaut. Unseren Vertrag haben wir mit ihnen persönlich gemacht. Schade ist nur, dass wir jetzt mit unserem Bau massive Probleme haben und um so mehr freut es mich zu lesen, das ihnen Transparenz und Vertrauen sehr wichtig ist. Wir stehen zur Zeit in Kontakt mit ihrer Firma, zwar ein bischen schleppend, aber sie sollen wissen, dass wir ihnen weiterhin trotz der misslichen Umstände vertrauen. Wir waren ihnen gegenüber immer fair, sachlich und ehrlich und das soll auch so bleiben. Wir sind bereits seit Juni mit ihrer Firma, betreffs unserer Mängel in Kontakt getreten, sind aber leider mit der Kommunikation (sehr einseitig von uns) ein bischen auf der Stelle getreten. Aber im September habe ich den direkten Kontakt zu ihnen persönlich gesucht. (telefonisch) Ich weiß natürlich auch, dass nicht jedes Ding gleich zur Chefsache erklärt wird und ein Chef auch vor totaler Reizüberflutung durch eine Sachberarbeiterin geschützt werden muß. Sie schrieben hier das am 13.09.2011 sich eine Bauherren Familie betreffs Baumängel an sie gewendet hat. Ich hoffe jetzt mal ganz einfach, dass sie von uns sprechen…..Dieses Haus ist unsere Altersvorsorge und das sollte es auch bleiben.
    Ihr öffentliches Auftreten hier mit ihrem Blog, finde ich echt supi, es beruhigt meine Nerven wieder etwas, denn die liegen doch im Moment ganz schön blank. Es stärkt meine Zuversicht wieder etwas, es würde uns echt schwer fallen uns mit dem Gedanken zu befassen, dass wir uns damals so getäuscht hätten. Jetzt hoffe ich mal das mein Beitrag hier nicht gelöscht wird. *schmunzel*

    Mit freundlichen Grüßen

    Heike Hockauf

  7. Andreas und Heike Hockauf Says:

    Hallo Herr Dawo und alle die diesen Blog interessiert verfolgen und mit diskutieren,
    nur kurz vorweg, wir wollen hier auch keine schlechte Stimmung verbreiten. Wir finden es auch nicht gut Beschwerden, die in der Wortwahl, teilweise sogar unterhalb der Gürtellinie liegen im Netz unter irgendwelchen Pseudonymen zu verbreiten. Das ist hochgradig geschäftsschädigend und eigentlich nur abartig. Wir möchten unser Problem hier nicht im Detail ausschlachten, weil es einfach nicht hier her gehört. Nur zu unserer Bauzeit möchte wir doch etwas sagen: es war für uns eine aufregende und doch auch sehr schöne Zeit, an die wir überwiegend gerne zurück denken. Natürlich gab es auch Probleme, aber mal ehrlich….., Wo bibt es die nicht? Um unsere, wir nennen es jetzt mal Angelegenheit wird sich jetzt gekümmert. Es hat zwar etwas gedauert, aber wir haben das Vertrauen in T&C noch nicht verloren. Ein Haus zu bauen oder wie in unserem Fall, von T&C bauen zu lassen, ist ein großer Schritt im Leben, den man eigentlich nicht bereuen sollte. Nur eine Frage haben wir doch. Muß man als Bauherr Ahnung vom Bau haben?? Wir sind eigentlich der Meinung, dass man das nicht haben muß. Dafür gibt es doch Leute mit Sach- und Fachverstand, die darauf spezialisiert sind. Oder ist das naiv? Wenn man Schmerzen hat, geht man doch auch gleich zum Arzt und studiert nichtvorher erst Medizin. Das Zauberwort heißt doch „Vertrauen“.
    Warum ist es hier eigentlich so ruhig geworden in diesem Blog..Hallo ihr Mitbewerber, ehemaligen T&C Partner, Interessenten, ehemaligen Bauherren und auch Fakes, wo seid ihr. Der Blog hier ist öffentlich, Herr Dawo möchte eine Diskussion in die Gänge bringen…..Es kann doch nicht sein das hier keiner mehr eine Meinung hat.

    • jdawo Says:

      Sehr geehrte Familie Hockauf,
      es ist immer ärgerlich wenn Schäden am Haus auftreten und wir helfen gerne dabei diese zu erträglichen Konditionen zu beheben.
      Ich denke Sie finden mit unserem Leiter der Kulsa mit der Sie 1999 auch Ihr Haus gebaut haben einen Weg damit Sie wieder zufrieden in Ihrem Town&Country Haus sind.
      Mit freundlichem Gruß
      Jürgen Dawo

  8. Markus Trauernicht Says:

    Kundenbeschwerden gehören in ein geschütztes Umfeld. Das ist keine Frage von Mut oder Feigheit. Das Gesamtbild wird sonst schnell ungerechtfertigt verzerrt. Es gibt berechtigte Beschwerden, und manches ist schlichtweg fies. Beides geht niemanden anderes was an. Immerhin haben Sie ja wirklich was zu bieten. In jedem Geschäft ist es normal, dass Dinge nicht perfekt laufen. Und da muss man dann halt nachbessern, und sich fragen wie so ein Engpass dauerhaft beseitigt werden kann. 🙂

    Markus Trauernicht

    P.S: Hassemails bekommt praktisch jeder der etwas richtig gut macht.

  9. Andreas und Heike Hockauf Says:

    DANKESCHÖN !!!!!!!!

    Sehr geehrter Herr Dawo,

    sie haben nicht zu viel versprochen, für unser Problem wurde uns heute, durch den Leiter der Kulsa eine endgültige Lösung geboten. Im Oktober beginnen noch die Arbeiten. Wir sind mehr als glücklich und sind uns jetzt wieder sicher, das wir am 01.02.1999 eine Entscheidung getroffen haben, wie sie richtiger nicht seien konnte. Vertrauen ist eines der wertvollsten Dinge, welches man auch nicht so einfach verschenkt. Ihr Leiter der Kulsa, hatte es in den letzten 2 Wochen bestimmt nicht gerade leicht mit uns, aber er war trotz der angspannten Situation immer sachlich und fair. Im übrigen haben wir heute noch eine Führung durch das tolle Musterhaus in Hütscheroda bekommen, wir waren echt begeistert. Wir erinnerten uns an die die Zeit im Jahr 1999, als sie uns durch ihren gerade erst ferig gestellten „Klassiker“ führten. Nun noch kurz eine abschließende Bemerkung, die perfekte Firma gibt es nicht, genauso wenig wie einen perfekter vollkommen fehlerfreier Hausbau……., aber für uns ist es gut zu wissen, mit einer Firma gebaut zu haben, die wenigstens daran arbeitet dem nahe zu kommen. Danke T&C und Kulsa……

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas und Heike Hockauf

  10. madda Says:

    Hallo Herr Dawo,

    wir überlegen momentan auch mit einem hiesigen Unternehmer das Domizil 192 umzusetzen.

    Unser Vertreter wurde uns von unserem unabhängigen Baufinanzierer als eine Möglichkeit genannt. Man kennt sich wohl schon etwas länger auf dem Markt und die sollen gute Arbeit liefern.

    Wenn man nun ein wenig nach Meinungen im Netz stöbert, stolpert man zwangsläufig auch über die ganz krassen Fälle, welche ich hier nun nicht verlinken möchte, in denen es aber auch heisst, das ein Anruf bei Ihnen in der Zentralverwalltung bei Problemen immer wieder an die Vertreter vor Ort verwiesen wird.

    Was tut Town&Country um den privaten Bauherren zu garantieren, das die örtlichen Vertreter auch tatsächlich gute Arbeit abliefern und an wen wendet man sich im worst Case?

    Morgen wird es erst einmal spannend in Sachen Grundstücksfrage und sollte das ganze tatsächlich so starten, wie wir uns das momentan denken, plane ich das ganze in meinem Blog zu vereweigen … man baut meistens ja nur einmal im Leben 😉 und aufgrund der Suche nach dem geeigneten neuen Heim ist es dort aktuell sehr still geworden.

    Ich hoffe, das T&C sich der Problematik Schnittstelle Lzensgeber und Verteter bewusst ist und an diesem Punkt sich weiterentwickelt, das wir und auch andere Bauinteressierte ein geeigneten Baugrund finden und das alles so funktioniert wie man es plant.

    Mfg

    madda

    • jdawo Says:

      Liebe Bauinteressenten,
      ja wir wissen, dass es da Meldungen im Netz gibt, aber es gibt bei uns sofort nach Vertragsabschluss ein Schreiben der Zentrale mit Telefonnummer, damit sie sich jederzeit mit uns in Verbindung setzen können, falls etwas unklar ist. Natürlich kümmern wir uns auch sofort darum. Ich kann Ihnen versichern, dass wenn Sie sich direkt an mich in der Zentrale wenden, ich mich auch persönlich einsetze, damit Sie zufrieden sind.
      Immerhin haben 88,5 % der Bauherren in diesem Jahr bei unserer Kundenzufriedenheitsanalyse angegeben wieder mit uns bauen zu wollen und uns auch Ihren Freunden und Bekannten weiter empfehlen zu wollen.
      Tag für Tag arbeiten wir daran die Prozesse weiter zu verbessern, wären wir da nicht wirklich überdurchschnittlich gut, bekämen wir für Sie nicht die ganzen Bürgschaften zu Ihrer Absicherung von der R+V und das schon viele Jahre. Ja wir sind das sicherste Haus vor, während und nach dem Bau und falls was schief gehen sollte haben Sie eben nicht nur Ihren regionalen Bauträger, sondern auch die Zentrale und die R+V, mehr können wir nicht tun. Ich wünsche Ihnen eine gute Entscheidung und würde mich freuen wenn wir auch Sie mit ihrem Haus von Town&Country begeistern dürften.
      Liebe Grüße
      Jürgen Dawo

  11. Horst Says:

    Hut ab vor so viel Offenheit und Transparenz! Freunde von uns haben mit Town&Country gebaut und können sich o.g. Beschwerde keinesfalls anschließen. Bei ihnen lief alles bestens!

  12. Piotr16 Says:

    Offenheit und Transparenz sind bei Herrn Dawo sehr relative Güter. Unliebsame Beiträge werden von ihm gelöscht, so dass nur das zu lesen ist, was Ihm bei seinem Werbefeldzug hilft. Insofern sollte jeder Leser sehr vorsichtig sein wenn es um die Beurteilung des hier dargestellten geht.

    Ich nehme an, dass auch dieser Beitrag nur eine sehr kurze Haltbarkeit haben wird.

    • jdawo Says:

      Sehr geehrter Herr Pitr, leider Synonym, ihr Beitrag wegen ihrer Solaranlage wurde gelöscht, da Sie uns nicht mitteilen wo und mit wem Sie gebaut haben, hier auf dem Blog geht es um Offenheit und Transparenz wie sie das auch schreiben, also bitte sagen Sie uns Ihren Namen und ich kümmere mich darum dass Sie Hilfe bekommen. Im übrigen liegt ihr Problem bei unserer Reklamationsabteilung die auch nur tätig werden kann wenn Sie sich offenbaren.

      • Piotr16 Says:

        Sehr geehrter Herr jdawo,
        Sie meinten wahrscheinlich „anonym“ aber egal. Ich habe auf Ihre Frage mit wem wir gebaut haben damals geantwortet. Wir haben mit Town & Country gebaut. Wenn ich so nach oben scrolle finde ich folgende Namen im Blog: „Horst“, „madda“, „ollibolli2006“, „bionetz“. Ich vermute mal, das sind auch nicht die wahren Namen der Personen.

        Vielen Dank für Ihr Hilfsangebot, aber das bekommen wir schon ohne Sie hin. Zur Not gibt es ja Rechtsanwälte und Gerichte.

        Mit freundlichen Grüßen
        Piotr16

      • jdawo Says:

        Ihr Kommentar macht es leider nicht einfacher, gerne helfen wir, aber ohne Adresse und Namen Ihres Baupartner, denn Sie haben nicht mit Town & Country gebaut sondern mit einem Town & Country Partner vor Ort der einen Namen hat. Also wenn Sie keine Hilfe annehmen wollen von uns als Franchisezentrale, tut es mir leid. Im übrigen sind mir alle Namen der anderen Kommentargeber bekannt.

  13. Berger Says:

    Hallo Herr Dawo,

    erst mal herzlichen Dank für ihre Hilfe. Unsere Heizung funktioniert. Hurra, nach 4 ganzen Jahren……….jetzt müssen nur noch die anderen Mängel beseitigt werden und die Entschädigungskosten beglichen werden und somit sind wir Glückliche Hausbesitzer. Nach ihrem Schreiben an Town&Country die jetzt Perfekt Haus heißen, hat man Reagiert. Ich hoffe das der Rest jetzt auch noch Fertig gemacht wird.
    Mit besten Grüßen
    Fam.Berger

Schreibe eine Antwort zu jdawo Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: