Posts Tagged ‘Massivhaus’

Wohlig warm dank Eisheizung

Mai 9, 2012

In unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Hainich  wurde in dieser Woche  der erste Spatenstich für ein innovatives Mehrgenerationenhaus gesetzt.

Mit diesem Mehrgenerationenhaus, wurde ein so genanntes Plus-Energiehaus geplant, das dank seiner „Eisheizung“  unabhängig von den Energieträgern Gas und Öl macht.

Fossile Energieträger, wie Gas und Öl sind knappe Güter, die endlich sind.

Genutzt wird ein physikalisches Gesetz: Wasser kristallisiert bei O°C, es wird Energie frei, die sog. Kristallalisationswärme.

Herr Rogatty vom Hersteller des Heizsystems der Firma Viessmann erklärte in wenigen Worten die Funktionsweise der Heizung.

Ziel ist es- sich unabhängig zu machen von Gas und Öl und nach Alternativen zu suchen, die sogar noch günstiger sind und damit die Umwelt weit weniger belasten. Hier möchten wir Zeichen setzen.

Den „ersten Spatenstich“ auf der Baustelle nahm Christian Hirte, MdB und Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz des Deutschen Bundestages vor. In seinem Grußwort  lobte er das zukunftsweisende, innovative Konzept, das in die Produktpalette von Town & Country Haus für die Zielgruppe Normalverdiener integriert wird.

Und auch Friedrich Krauser, 1. Beigeordneter sowie Vize- Landrat des Wartburgkreises und Dr. Burkhard Vogel, Geschäftsführer des BUND Thüringen hielten mit ihrer Begeisterung über das Projekt nicht hinter dem Berg.

 

Auf dem Foto sind zu sehen: v.l.n.r. MdB Christian Hirte, Vizelandrat des Wartburgkreises Friedrich Krauser, Geschäftsführer BUND Thüringen, Dr. Burkhard Vogel, Gründer Town & Country Haus Jürgen Dawo

Die Idee, ein solches Haus zu bauen, ist im vergangenen Jahr am 31. Mai während der „1. Nachhaltigkeitskonferenz“, entstanden, die hier in Behringen stattfand. Veranstalter war die Europäische Kommunikations-Akademie für Bildung, Beratung und Projekte e.V., kurz EKA, deren Erster Vorsitzender ich bin.

Nachhaltigkeit ist gelebte Firmenkultur, damit meinen wir es ernst. Auch in diesem Jahr findet die 2. Auflage der Nachhaltigkeitskonferenz in Eisenach  statt. Infos zur Anmeldung finden Sie hier.

Unter einem „Mehrgenerationenhaus“ versteht man ein Eigenheim, das gleich mehreren Generationen Platz bietet. Dort können unter einem Dach Eltern, deren Kinder und auch Enkel im Familienverbund leben. Das wird das Wohn- und Lebensmodell der Zukunft, und letztlich auch gelebte familiäre Solidarität, in den Nachkriegsjahren bis 1965 war dies ein weit verbreitetes Modell,  ist aber etwas in den Hintergrund geraten.

Die Solidarität lässt sich nicht hoch genug einschätzen angesichts der demografischen Entwicklung in Deutschland und der Tatsache, dass ältere Menschen aufgrund einer möglichen Pflegebedürftigkeit auf diese  Solidarität angewiesen sind.“

Abgerundet wird das Bauvorhaben mit der Integration eines Erdkellers auf dem Grundstück. Dieser ist platzsparend und kostengünstig zugleich. Das sogenannte Mini-Farming ist auf dem Vormarsch und der neue Trend. Selbst angebautes Obst und Gemüse wird im Erdkeller  gelagert, da ein normaler Keller unter dem Haus sehr teuer und vom Normalverdiener kaum zu bezahlen ist. Und darüber hinaus die Ressourcen verschleudert werden, denn auch Schotter, Sand und Stahl sind endlich.

Vor dem Erdkeller zu sehen: v.l.n.r. Christian Hirte, Jürgen Dawo

Advertisements

Sicherheit vor Nachfinanzierungen bei Town & Country Haus

April 20, 2012

Das ist auch ein Beispiel dafür, warum es gut ist, ein Town & Country Haus zu bauen.

Die FinanzierungSumme-Garantie einer namhaften dt. Versicherung  deckt solche unerwarteten Nebenkosten während der Bauzeit mit bis zu 15.000,- € ab. Sollten also unvorhergesehene Kosten anfallen, wie hier geschehen, die mit dem Grundstück oder dem Hausbau zu tun haben sind diese über die Versicherung abgedeckt.

Lesen Sie selbst.

Sicherheit vor Nachfinanzierungen bei Town & Country Haus – Teil 3

März 2, 2012

Entstandene Mehrkosten im Baufeld abgefangen

Während der Gründungsarbeiten bei einem Bauvorhaben in H. ist der beauftragte Town & Country Handwerkspartner auf eine alte Heiztrasse im Baufeld gestoßen.

Da dem Bodengutachten keinerlei Hinweise zu Altbebauung oder der vorherigen Nutzung des Grundstückes zu entnehmen waren, konnten die Kosten für die Entsorgung der Heiztrasse und die spätere Verfüllung der Grube nicht eingeplant werden.

Somit entstanden den Bauherren Mehrkosten, die gemäß FinanzierungSumme-Garantie unvorhersehbar waren. Ein ortsansässiges Unternehmen wurde mit der Verfüllung des Schachtsystems, gemäß Stellungnahme vom Kampfmitteldienst, beauftragt. Die Kosten hierfür beliefen sich auf 1.606,50 EUR.

Auch dafür übernahm die FinanzierungSumme-Garantie die Kosten, die im Verhältnis gesehen, nicht übermäßig hoch sind, für Bauherren mit knappem Budget jedoch mit Problemen verbunden sein können.

 

 

 

Sicherheit vor Nachfinanzierungen bei Town & Country Haus – Teil 2

Februar 20, 2012

Liebe Leserinnen und Leser  meines Blogs, heute möchte ich einen zweiten Fall schildern, bei dem die FinanzierungSumme-Garantie eine Bauherrenfamilie wieder ruhig schlafen ließ.

Die Eheleute L. kauften sich ein Grundstück, um dort ihr Traumhaus errichten zu lassen. Den Hausbau vor Augen, wurde das Bodengutachten erstellt. Die Ergebnisse daraus waren unspektakulär, die Finanzierung wurde konzipiert, ohne größere Kosten für die Mehrgründung einzuplanen. Die Stadt trat danach an die Grundstücksbesitzer heran und forderte einen Grundstückstausch, da die Stadt selbst an diesem Ort ein größeres Vorhaben realisieren wollte. Die Familie L. willigte dem Tausch ein, da das andere Grundstück auch eine angenehme Lage hatte.

Nachdem das Geschäft beim Notar abgewickelt war, wurde für das aktuelle Grundstück ein neues Bodengutachten erstellt. Dem Town & Country Partner verschlug es die Sprache, als er den Bauherren berichten musste, das der gesamte Baugrund sich als nicht tragfähig erwies. Kostenvoranschlag für Bodenaustausch und Gründung 22.500,00 EUR. In diesem Fall hat die volle Bürgschaftssumme in Höhe von 15.000,00 EUR die Bauherren ein ganzes Stück nach vorn gebracht.

weitere Informationen: http://www.finanzierungsschutz.de/

Die Immobilie ist erschwinglicher geworden

Februar 10, 2012

Interessanter Artikel

Quelle:  Immobilienzeitung

„Deutsche finanzieren Eigenheimkauf am liebsten fest und lang

Von Nicolas Katzung

Der Kauf einer Wohn­im­mo­bi­lie ist für viele Deut­sche im ver­gan­ge­nen Jahr er­schwing­li­cher ge­wor­den. Grund sind die ge­sun­ke­nen Dar­le­hens­zin­sen.“ weiterlesen

Der Großteil der Menschen setzt auf Sicherheit. So das Resümee der Recherche.

Town & Country Haus bietet  viele Sicherheiten vor, während und nach dem Bau.

Wenig Risiko – mehr Sicherheit: 
Die Town & Country HausBau-Schutzbriefe

Town & Country bietet seinen Kunden im Paket mit dem individuell geplanten Haus eine Reihe zusätzlicher Dienstleistungen an. So sind im Kaufpreis eines Hauses drei HausBau-Schutzbriefe enthalten: Sie zielen darauf ab, das Risiko des Bauherrn vor, während und nach dem Hausbau zu minimieren und dem Bauherrn, z. B. im Fall von Arbeitslosigkeit, eine möglichst große Sicherheit zu geben.

Vor dem Bau:

12 Monate Festpreisgarantie

Geld-zurück-Garantie

Baugrundgutachten durch ein geologisches Institut(1)

TÜV-geprüfte Bau- und Montagevorschriften

Individuelle Gestaltung des Hauses

Unabhängiger Finanzierungs-Service

FinanzierungSumme-Garantie: Die gesamte Finanzierungssumme für das Town & Country Haus, Grundstück und alle weiteren Nebenkosten wird von der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. (München) geprüft und mit einem Zertifikat bestätigt. Das Ziel ist es, Nachfinanzierungen für den Bauherrn zu vermeiden. Verbunden mit dem Zertifikat ist eine Bürgschaft der R+V Versicherung in Höhe von 15.000 Euro.

Kostenkontrolle schon bei der Planung

Während der Bauzeit:

Bauzeitgarantie

vierfache Baufertigstellungs-Bürgschaft(2): Im Kaufpreis des Hauses ist eine Baufertigstellungs-Bürgschaft in Höhe von 20 Prozent des Kaufpreises enthalten. Town & Country liegt damit deutlich über der gesetzlichen Vorgabe von fünf Prozent.

Vom Wirtschaftsprüfer verwaltetes Baugeldkonto(2)

Bauherrenhaftpflicht- und Bauleistungs-Versicherung

Verwendung von Markenprodukten

Blower-Door-Test(1) zur Überprüfung der Winddichtigkeit eines Hauses. Dieser Test zielt insbesondere auf eine Senkung von Energiekosten und Vermeidung von Schimmelbildung im Haus ab.

Endkontrolle durch unabhängige Baugutachter(2)

Energieausweis

Nach dem Bau:

Baugewährleistungs-Bürgschaft in Höhe von 75.000 Euro(2): Die Betreuung des Bauherrn setzt sich auch im Anschluss an die Schlüsselübergabe fort. Mängel an den Gebäuden werden über die Baugewährleistungs-Bürgschaft für einen Zeitraum von fünf Jahren abgedeckt.

20 Jahre Notfall-Hilfeplan Unterstützung durch die gemeinnützige Town & Country Stiftung für unverschuldet in Not geratene Bauherren im Rahmen des 20 Jahre NotfallHilfeplans

weitere Infos unter: http://www.hausausstellung.de/hausbau-schutzbrief.html

(1) bei schlüsselfertiger Erstellung

(2) außer Selbstbau

Sicherheit vor Nachfinanzierungen bei Town & Country Haus

Februar 6, 2012

Seit Einführung der FinanzierungSumme-Garantie im Herbst 2008 wurden durch die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. inzwischen mehr als 3000 Town & Country Bauvorhaben geprüft.

Die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. hat sich zur Aufgabe gemacht, Bauherren bei ihrer, aus finanzieller Sicht, größten Entscheidung zu unterstützen und beraten. Das erklärte Ziel ist die Kontrolle von Baufinanzierungen zur Vermeidung von Nachfinanzierungen für Bauherren.

Bestätigt die Schutzgemeinschaft die Vollständigkeit und Richtigkeit der Finanzierung eines Bauvorhabens, wird ein Zertifikat ausgestellt, das den Bauherren schützt. Mit diesem Zertifikat der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. ist eine Bürgschaft über 15.000,00 EUR verknüpft. Damit werden, falls doch etwas Unvorhergesehenes geschieht, Kosten in Höhe von bis zu 15.000,00 EUR aufgefangen.

Ich möchte Ihnen ab heute in loser Folge von authentischen Fällen berichten, in denen die Schutzgemeinschaft geholfen hat.

 

Herr R. aus G. kaufte sich ein idyllisch gelegenes Grundstück. Die Freude darüber wurde getrübt, nachdem der Bodengutachter eine Pfahlgründung vorschrieb.

Kosten in Höhe von 10.000,00 EUR sollten hierfür bei der Finanzierung geplant werden. Das war der 1. Schock für den Bauherren, denn die veranschlagten 10.000,00 EUR hätte Herr R. gerne anderweitig in sein Haus investiert. Der 2. Schock kam, als die Mitarbeiter des Pfahlgründungsunternehmens sich ein detailliertes Bild über den Zustand des Grundstückes machten und leider feststellen mussten, dass die geplante Anzahl der Pfähle bei Weitem nicht ausreicht.

Die neue Kostenschätzung ergab nun plötzlich ca. 18.300,00 EUR für die Pfahlgründung. Noch einmal 8.300,00 EUR zusätzlich zu den bereits kalkulierten 10.000,00 EUR waren für den Bauherren unmöglich aufzubringen. Die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e. V. setzte sich sofort mit der R+V Allgemeine Versicherung AG in Verbindung und fragte an, ob diese unvorhersehbaren Mehrkosten durch die zusätzlich benötigten Pfähle über die FinanzierungSumme-Garantie übernommen werden.

Bereits einige Tage später konnte fristgerecht mit der Gründung des Hauses begonnen werden. Ohne die FinanzierungSumme-Garantie wäre in diesem Fall der Traum vom Haus geplatzt.

Informieren Sie sich hier:

Eine aktuelle Checkliste für zukünftige Bauherren: Was gilt es zu beachten bei der Auswahl  des Bauunternehmens?

Soll ich? Soll ich nicht? Doch ich machs!

September 13, 2011

Liebe Leser,

ich lese gerade das neue Buch von Klaus Eck „transparent und glaubwürdig“. Bisher habe ich als Firmengründer alle Kommentare, vorallem auch Beschwerden beantwortet und versucht den Kunden, die nicht zufrieden sind, über unsere Beschwerdestelle zu helfen. Doch immer wieder kommen Beschwerden von angeblichen Kunden die mich beschäftigen und über die ich nachdenke. Als Blog-Inhaber habe ich die Möglichkeit zu entscheiden ob ein Kommentar von einem User im Blog stehen bleibt oder nicht und ich möchte Sie einladen, mit mir darüber zu diskutieren, ob es richtig ist einen solchen Kommentar nicht zu veröffentlichen, wenn trotz unseres Angebotes dem Beschwerdeführer zu helfen, keine Rückmeldung kommt und damit zu vermuten ist, dass es eben kein Kunde ist, sondern ein Mitbewerber oder ein ehemaliger Town & Country – Partner oder einfach jemand der Spaß daran hat andere schlecht zu machen.

Seit 2007 sind wir das meistgekaufte Markenhaus aller Fertig- und Massivhausmarken. Wir haben im letzten Jahr 2.720 Häuser verkauft in Deutschland und Österreich. Etwa 2 Mio. Zugriffe auf unsere Homepage konnten wir verzeichnen und über 60.000 Interessenten baten um weiterführende Informationen.  Die Kundenzufriedenheitsanalyse 2011 ergab, dass 88,5 % unsere Bauherren wieder mit uns bauen würden. ( An dieser Quote arbeiten wir)

So hier nun der Kommentar:

Neuer Kommentar zu „WEB 2.0 zieht Verkaufen 2.0 nach sich!“
Autor : Karlsruher (IP: 141.113.86.92 , pr-012.emea.corpinter.net)
E-Mail : badner83@web.de
URL :
Whois : http://whois.arin.net/rest/ip/141.113.86.92
Kommentar:
Hallo zusammen,
wir haben auch mit Town & Country gebaut und wir waren beide fast den gesamten Bauablauf über unglücklich. Auch im Nachhinein sind viele Kleinigkeiten die wir selber ausbessern haben müssen. Auch sind die Verträge nicht wirklich wasserdicht. Die Bauleitung war eine 6 minus. Von den versprechen hier und da fertig zu sein mal ganz abgesehen. Bauzeitgarantie? Da kann ich nur lachen. 8 Monate dauerte der Hausbau. Es gab keinen größeren Grund für so eine Verspätung und trotzdem bekamen wir die Vertraglich festgelegte Summe nicht. Auch über die Festpreisgarantie kann ich nur lachen. Aber genug… um so mehr ich drüber nachdenke umso mehr bekomme ich das kotzen! TOWN & COUNTRY… NIE WIEDER

Anmerkung von mir: Falls Sie als Autor  doch ein echter Bauherr sind und nur noch nicht geantwortet haben, melden Sie sich bitte, damit ich Sie bei der Problemlösung unterstützen kann.

Ich habe dann darauf geantwortet:

Sehr geehrte Bauherren,
aus Ihrem Beitrag ersehe ich, dass sie sehr frustriert sind über den Bau Ihres Hauses.
Geben Sie mir die Chance Ihren Fall aufzurollen und zu prüfen wie wir Ihnen helfen können.
Mit wem haben Sie denn gebaut? Und was ist konkret passiert?

Freue mich auf Ihre Rückmeldung und werde mich dann umgehend Ihres Falles annehmen.

Mit freundlichem Gruß

Jürgen Dawo

Bis heute keine Rückmeldung, ähnliche Fälle, wo angeblich Anwaltskosten angefallen sind, kommen immer wieder vor. Trotz unseres Angebotes im Falle der berechtigten Beschwerde diese Kosten zu übernehmen meldet sich der angebliche Bauherr nicht mehr. Ist das der Fluch der Transparenz und meines Blogs auf der ersten Seite unsere Homepage? Muss man einfach damit leben,  dass es Neider gibt?

Um auf die Anschuldigungen doch noch einen Satz zu verlieren: Wir bieten das sicherste Haus Deutschlands vor, während und nach dem Bau, kein anderer Anbieter hat mehr Sicherheiten wie wir, aber und das ist leider auch nicht zu änden, eine 100 %ige Sicherheit gibt es auch bei uns nicht!

Viele Fragen und jetzt wünsche ich mir, mit Ihnen dieses Problem zu diskutieren, gerne alle die diesen Text lesen, ob Interessenten, Kunden und Mitbewerber oder einfach am Thema Interessierte.

Danke für Ihr  Feedback

Es gibt Neuigkeiten:

Heute, am 13.09.2011, hat sich eine Bauherren-Familie bei mir per Mail gemeldet. Die Mail ist zwar immer noch anonym, wir stehen aber jetzt im direkten Kontakt. Sobald ich über den Bauablauf im Bilde bin und etwas nicht ok war, werden wir das in Ordnung bringen.

Ihr Jürgen Dawo

Town & Country Haus mit „Blick von oben“

Juli 15, 2011

Town & Country Haus, Deutschlands führender Massivhausanbieter richtete bei seinem diesjährigen Sommer-Gesamtworkshop unter dem Motto „Blick von oben“ den Blick auf die großen Ziele der Zukunft seiner rund 300 Partner.

Damit rückt die „Vision 5000+“ in den Fokus, das bedeutet  alle Town & Country Partner bauen bis zum Jahr 2020 jährlich rund 5000 Häuser für ihre Kunden. Das Große und Ganze betrachten und dennoch dabei nicht den Blick auf Details verlieren, das ist die Kunst.

In Workshops und Vorträgen konnten sich die Teilnehmer über Neuerungen informieren und gleichzeitig ihr Know-how erweitern.

Und so ließen die Referenten gemeinsam mit Ihren Town & Country Partnern den „Blick von oben“  schweifen über Marketingkonzeptionen, Vertriebsziele und die Produktentwicklung.  Spannend für alle Praktiker war der Erfahrungsbericht eines Partners, den er gern an seine Kollegen weitergab.

Dass sich auch Deutschlands führender Massivhausanbieter mit Nachhaltigkeit auseinandersetzt und dies als Verpflichtung und Herausforderung zugleich sieht, ist für Town & Country Haus selbstverständlich. „Den verantwortungsvollen Umgang  mit Mensch, Natur, Umwelt und Ressourcen sehen wir zugleich als Respekt vor unseren Mitmenschen, Interessenten und den Kunden von morgen“, so Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Referent Josua Fett, „Mehr-Wert“- Experte und erfolgreicher Buchautor gab in seinem Vortrag, brilliant vorgetragenes, anwendungsbereites Wissen zum Thema Kommunikation an die Town & Country Partner weiter.

Der Abend gehörte dem sozialen Engagement. Die Town & Country Stiftung kooperiert mit angesehenen und mit großem Erfolg agierenden Einrichtungen des Sozialbereiches.

Der Höhepunkt war die Übergabe zweier Schecks, jeweils i.H.v. 15.000 € an Manfred Welzel von der „McDonalds Kinderhilfe Stiftung“ und  an Henry Maske, der die Stiftung „A Place for kids“ ins Leben gerufen hat. Henry Maske  und Manfred Welzel waren eigens dazu nach Willingen angereist und nahmen die Schecks entgegen.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von der Sängerin Christina Rommel und Band, die mit ihrem neuen Album „Blick von oben“ damit die Namensgeberin des diesjährigen Sommer-Gesamtworkshops war.

Schutzmechanismen sind im Hausbau unerläßlich

Mai 13, 2011

Wie wichtig Schutzmechanismen und Schutzbriefe  im Hausbau sind die mögliche Risiken minimieren bzw. ausschließen und den Bauherren schützen, sehen Sie an dem in dieser Woche erschienen Artikel der Stiftung Warentest, die vor Tchibo Häusern warnt.

Ein wesentlicher Punkt des Sicherheitspaketes ist seit 2009 unsere FinanzierungSummeGarantie. Hier prüfen wir auch die Kosten für Grundstück, Erschließung und alle weiteren Nebenkosten und lassen unsere Berechnungen von der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende in München kontrollieren. Der zukünftige Bauherr bekommt eine Bürgschaft von 15.000 Euro zur Absicherung und kann dann seinen Darlehensvertrag beruhigt unterschreiben. Damit können sich die Kunden darauf verlassen, dass tatsächlich alle Kosten in den Berechnungen enthalten sind.

Eine Fertigstellungbürgschaft in Höhe von 20% der Kaufpreise gibt es seit 2005. Falls ein Partnerunternehmen, das rechtlich selbständig ist und das in seiner Region die Town & Country Häuser nach unserem Konzept baut in die Insolvenz geht, muss sichergestellt sein, dass dem Bauherren dadurch kein finanzieller Schaden entsteht. Das Haus wird zu dem Preis, der im Vertrag genannt wurde, gegebenenfalls auch von einem anderen Unternehmen fertiggestellt. Dass wir dabei als Franchisegeber helfen, ist für uns selbstverständlich.

Doch das ist nicht das einzige Problem beim Hausbau, das eine Lösung braucht. Eine fast noch wichtigere Absicherung ist die Bürgschaft für die Mängelbeseitigung. Was macht ein Bauherr, wenn er nach drei Jahren am Haus einen Mangel feststellt und der ausführende Unternehmer nicht mehr am Markt ist? Genau dafür haben wir die 75.000 Euro Bürgschaft für fünf Jahre und einen Monat. Damit können die Bauherren auch nach dem Bau weiterhin gut schlafen, denn bei einer Bürgschaft dieser Höhe sind auch ernsthafte Mängel, die trotz Qualitätssicherung auftreten können, abgesichert.

Aber 100 %ige Sicherheit, ich glaube da sind wir uns einig, wird es nie geben können.

Alle weiteren Bausteine der 3 Schutzbriefe entnehmen Sie dem Link.

Das Internationale Jahr der Wälder

Februar 17, 2011

Was verstehen wir unter Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit beschreibt die Nutzung eines regenerierbaren Systems in einer Weise, dass dieses System in seinen wesentlichen Eigenschaften erhalten bleibt und sein Bestand auf natürliche Weise regeneriert werden kann.

Unternehmen werden sich mehr und mehr bewusst, dass sie eine Mitverantwortung für die Umwelt tragen, dass die Ressourcen schonend eingesetzt werden müssen, damit wir und unsere Nachkommen die Schönheiten unseres Planeten auch weiterhin erleben können.

Das Internationale Jahr der Wälder ist eine wunderbare Gelegenheit, um auf die schönen und wertvollen Waldgebiete der Nationalen Naturlandschaften aufmerksam zu machen. Denn in unseren Nationalparks, den Biosphärenreservaten und den Naturparks finden sich die schönsten Wälder Deutschlands.

Wälder haben ganz vielfältigen Nutzen für uns Menschen, den wir nur allzu oft als Selbstverständlichkeit nehmen, ohne uns des zugleich notwendigen Schutzes dieses Ökosystems bewusst zu sein.

Für uns ist das Jahr der Wälder der Startpunkt für ein Jahrzehnt der Wälder. Das verbinden wir mit ganz konkreten Handlungsangeboten für Naturschutz und Umweltbildung. Denn es gibt viele Aufgaben rund um unsere Wälder.

Schon aus der ersten Resonanz zu Beginn dieses Jahres der Wälder auf unsere Handlungsangebote ersehen wir, dass viele Menschen hier in Deutschland gerne etwas für den Wald und für die Natur tun möchten.

Die Anfang 2011 veröffentlichte Town & Country Nachhaltigkeits-Broschüre gibt einen Einblick in das soziale und kulturelle Engagement von Town & Country Haus. Berichtet wird unter anderem über die ansehnlichen Spenden an die McDonalds Kinderhilfe Stiftung in den vergangenen Jahren sowie über die firmeneigene Town & Country Stiftung. Diese wurde am 16. Juni 2009 gegründet und hilft seitdem unverschuldet in Not geratenen Bauherren und kümmert sich überdies um das Wohl benachteiligter Kinder.

Was wir bisher erreicht und noch vorhaben, ist mehr als nur ein Anfang. Auch wenn es nichts Schöneres gibt als das eigene Heim – der Boden, auf dem wir es bauen, ist von unseren Kindern nur geliehen. Deshalb ist das Thema Nachhaltigkeit für Town & Country Haus von übergeordneter Bedeutung.

Mit unserer großen Kampagne zum UNO Jahr der Wälder, gehen wir diesen Weg – wohl als erstes Unternehmen in der Baubranche – voran. Im Rahmen dieser Aktion werden viele Veranstaltungen stattfinden. Der Auftakt war am 16. Februar 2011 in Berlin, mit einer Veranstaltung unter Teilnahme des Bundesumweltministers Norbert Röttgen.

Town & Country Haus kooperiert seit diesem Jahr mit EUROPARC Deutschland e. V., das ist die Dachorganisation der Nationalen Naturlandschaften, unter der sich unsere Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks zusammengeschlossen haben.

Deshalb ist ab sofort im Kaufpreis eines jeden Town & Country-Energiesparhauses ein Betrag von rund 200 Euro enthalten, der direkt in Nachhaltigkeits- und Umweltprojekte eingebracht wird. „Dadurch sollen die Folgen, die jeder Hausbau für die regionale und globale Ökobilanz hat, weitgehend kompensiert werden.

Zum Beispiel finden Pflanzaktionen in Nationalparks und Biosphärenreservaten der „Nationalen Naturlandschaften“ statt, die mit der Durchführung der UNO-Kampagne im Jahr der Wälder beauftragt sind.

Für uns ist Nachhaltigkeit Verpflichtung und Herausforderung zugleich. Dabei hat der Begriff Nachhaltigkeit viele unterschiedliche Aspekte. Nachhaltigkeit zeige sich im Denken, Handeln und Fühlen. Insbesondere  durch den verantwortlichen Umgang mit Mensch und Natur, mit Umwelt und Ressourcen. Vor allem ist Nachhaltigkeit auch der Respekt vor unseren Mitmenschen.
Das umfangreiche Town & Country-Nachhaltigkeitskonzept geht u.a. auf die Tatsache ein, dass praktisch jedes Town & Country-Haus in einer Energiespar-Varianten auf Grundlage der KfW-Fördersystematik angeboten werden kann.

Überdies bietet Town & Country bereits seit dem Jahr 2010 ein Passivhaus an. Als Umwelt- und Ressourcen schonend  gilt die Tatsache, dass zahlreiche Haustypen auch mit geringer Grundfläche angeboten werden bei vergleichsweise viel Wohnraum dank der platzsparenden Bauweise.
Am 31. Mai 2011 findet unsere erste Nachhaltigkeitskonferenz der EKA – Europäische Kommunikations-Akademie e.V. und des Landesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmer Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland e.V. unter Beteiligung des BUND e. V., der Nationalen Naturlandschaften, Mitgliedern des Umweltausschusses des deutschen Bundestages und vieler Fachexperten statt.