Archive for März 2009

Warum ist es so schwer Alleinstellungmerkmale als Hausbauunternehmen dem Kunden glaubhaft machen zu können?

März 28, 2009

Nun beschäftige ich mich seit 1997 damit wie man bauen für Normalverdiener, so sicher machen kann dass sich jeder trauen kann zu mietähnlichen Belastungen ein Haus zu bauen.

Was passiert? Wir sind zwar das meistverkaufte Haus Deutschlands (2008 mit 2503 Häusern) und auch das sicherste Haus vor, während und nach dem Hausbau, aber trotzdem kaufen nur 5 % der Kunden in Deutschland unser Town&Country Haus warum? Liegt es daran dass in der Branche das Sicherheitsbewusstsein bewußt niedrig gehalten wird , da die meisten Anbieter nur ihr Haus im Blick haben und nicht die Lebenssituation der Menschen rund ums bauen? Oder liegt es daran dass ein Haus so emotional gekauft wird dass alles andere dann erst zählt wenn es zu spät ist? Also der Bauunternehmer (Deutsche Massivhaus GmbH Gera) oder die Fertighausfirma(Kampa) Insolvenz angemeldet hat. Danach sehen die Bauherren erst dass sie ohne eine Fertigstellungsbürgschaft gebaut haben aber selbst die zur Zeit übliche mit 5 % der Bausumme schützt nicht vor Schaden, denn durchnittlich ist der Schaden pro Insolvenz wohl laut Bauherrenschutzbund bei über 15.000 Euro. Wir haben 20% Bürgschaft und auch in den letzten Jahren Häuser fertiggestellt und diese 20% reichen aus. Bei einer Insolvenzquote von 8,9% pro Jahr in dem Baugewerbe ist die Chance dass mein Haus nicht fertig wird fast 1:10. Das Risiko ist zu groß für den Normalbürger und trotzdem riskieren die Bauherrren aufgrund Sympathien für den Verkäufer, anders für mich nicht vorstellbar, ihre Existenz. Bei dieser Insolvenzquote ist es noch unwarscheinlicher in den ersten 5 Jahren nach dem Haubau noch eine Mängelbeseitigung zu erhalten , denn statistisch gesehen ist damit ja fast jeder 2. Unternehmer im 5.Jahr nicht mehr greifbar!

Wo bleibt denn hier der Verbraucherschutz? Die meisten Haushersteller geben noch nicht einmal 5% Bürgschaft sondern reden sich damit raus dass sie ja 5 Jahre Gewährleistung geben. Wer gibt die denn wenns die Firma nicht mehr gibt?

Viele Kunden lassen sich damit abspeisen weil sie unerfahren sind , noch nie ein Haus gebaut haben und den Glauben an die netten Verkäufer und Verkäuferinnen immer noch nicht verloren haben.

Wir glauben auch daran dass wir nicht Insolvenz anmelden müssen und trotzdem bekommt jeder Kunde eine Bürgschaft in Höhe von 75.000 Euro für 5 Jahre für sein Massivhaus ausgehändigt und damit ist die Bauherrenfamilie bei Town&Country wirklich gegen nahezu alle Unwägbarkeiten abgesichert.

Dass wir die Arbeitslossigkeit, die gesamte Finanzierungshöhe auch mit den Kosten die wir gar nicht verantworten verbürgen das glauben uns viele nicht, da es absolut einmalig in der Branche ist und damit als Marketing und Werbegag abgestempelt wird. Es ist aber so!

Dass die Bauqualität vorher bereits mit einem Baugrundgutachten und TÜV Details bei der Planung und dann während dem Bau mit unabhängigen Baugutachtern kontrolliert werden und bei der Abnahme auch bei jedem Haus noch einen Blower Dooer Test gemacht wird, sichern die Qualität am Bau und geben auch der Versicherung die Möglichkeit jedem unserer Kunden die 75.000 Euro Bürgschaft zu geben.

Alles im Preis enthalten – Warum kaufen noch so viele Bauherren ohne Sicherheiten?

Liebe Leser ich wäre dankbar wenn ich dafür noch einige Kommentare von ihnen bekommen könnte die sich mit dieser Frage beschäftigen.

Advertisements

Franchise und Innovation beim Hausbau braucht viel Ausbildung

März 26, 2009

Verkaufen 1.0, Verkaufstrainings und Trainer der 80er und 90er Jahre bestimmen heute noch das Bild der Ausbildung im  Immobilien- und Hausverkauf. Die  Kunden wollen aber keinen Verkäufer mehr sondern einen Einkaufshelfer der ihnen hilft die Klippen für das Einfamilienhaus, den Grundstückskauf  und die Finanzierung  zu nehmen.

Gerade Hausverkäufer die viele Jahre im Geschäft sind tun sich schwer zu entlernen, was bis 1997 gut funktioniert hat führt schon seit vielen Jahren jährlich zu weniger Erfolg. Die durch Town&Country angebotene Ausbildung zum Hausverkäufer (IHK) bietet hier eine gute Möglichkeit einen neuen erfolgreichen Weg einzuschlagen.

Verkaufen 2.0 das ist echtes Interesse am Kunden, kein Methoden lernen sondern ganz bei den Kunden sein und der Einkaufshelfer beim Hausbau zu sein. Fachkenntnisse,  Spezialseminare zu den Themen Baurecht, Finanzierung, Grundstücksentwicklung, Kommunikation, E-Learning zu den Themen Schuldrecht, Zeit- und Prioritäten, uvm. runden die Ausbildung ab Literaturstudium von Verkaufsbüchern vertiefen das Gelernte. Verkaufen 2.0 leicht zu lernen für Quereinsteiger, aber auch für erfahrene Verkäufer die lernwillig sind machbar.

Was hat Sicherheit beim Hausbau mit Kommunikation zu tun?

März 25, 2009

Genau diese Frage stellen wir uns bei Town&Country Haus schon viele Jahre. Das Hoch des Vertrauens ist die Unterschrift unter den Vertrag. Was aber passiert danach? Oft unzureichend geschulter Innendienst weiss nicht wie er das Kaufgespräch und dieses Vertrauen nutzen soll um den Kunden die emotionale Sicherheit zu geben dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Schlimmer noch in der Abwicklung – Bauleiter meist Bauing. oder Architekten wissen viel bis alles über die technischen Details eines Hausbaus, aber wie man mit Ängsten und Sorgen von Bauherren umgeht die noch nie eine solch weitreichende Entscheidung getroffen haben, scheint nichts bis wenig bekannt zu sein.

Keine Info wann der Bauleiter auf die Baustelle kommt, zu spätes Erscheinen, Handyklingeln während des Baustellenbesuches und dem Gespräch mit Kunden und auch Handwerkern signaliseiren nicht, dass meine Gesprächspartner wertvoll sind.

Nun dafür haben wir Lehrgänge mit der IHK entwickelt die  kommunikative Fähigkeiten für Projektmanager  und Bauleiter in den Vordergrund rücken.

Sicherheit am Bau hat mehr mit gutem Gefühl und richtigem Gesprächsverhalten zu tun als die meisten am Hausbau Beteiligten denken. Kommunikation auf der Ebene der Bauherren des Einfamilienhauses – meist Fehlanzeige, schade denn die Empfehlung ist das günstigste Marketing.

Jürgen Dawo bringt Sicherheit für Private Bauherren

März 23, 2009

Durch die Einführung der FinanzierungSumme Garantie ist erstmals Sicherheit für Bauherren von Anfang an gegeben.

Auch der Grundstückspreis und Zustand sowie die Nebenkosten des Grundstückes sind mit garantiert, auch die Nebenkosten und Bauzeitzinsen sind mitumfasst.

Nach der Fertigstellungsbürgschaft in Höhe von 20 %, gesetzlich nur 5 % vorgeschrieben und der Gewährleistungs- bürschaft für 5 Jahre über 75.000 Euro pro Haus, bei Mitbewerbern max. 5% meist gar keine Absicherung, ist die FinanzierungSumme Garantie ein weiterer Baustein für die Sicherheit der privaten Bauherren in Deutschland.

Town & Country Haus mit WEB 2.0 Anwendungen

März 23, 2009

Am 23.3.09 wurden bei Synaxon in Bielefeld die Weichen für die weiteren Anwendungen im Internet gestellt. Es ist unabdingbar dass sich innovative Firmen wie Town & Country Haus hier zukunftsfähig aufstellen.

Die hochkonzentrierten Teilnehmer der WEB 2.0 Konferenz